Grundsätzlich muss man zwei Rahmentypen unterscheiden. Alle 948ccm Heralds und frühe 1200er haben den MK1 Rahmen. Mit der Entwicklung der Vitesse, wurde der MK2 Rahmen auch unter alle Heralds geschraubt.
Die augenfälligsten Unterschiede findet man im Bereich des Differentials. Hier ist der MK2 Rahmen mit einem Obergurt verstärkt und die hintere Diff-Aufnahme sitzt dazwischen. Beim MK1 Rahmen wird das Diff an Laschen befestigt, die auf den Untergurt geschweisst sind. Ausserdem wird beim MK1 Rahmen das Auspuffrohr durch den Diff-Träger geführt. Dies führt, bei schlechter Führung schnell zu Klappergeräuschen, wenn der Auspuff bei bestimmten Drehzahlen an den Rahmen stößt. Insgesamt ist der MK2 Rahmen etwas stabiler ausgeführt, was sich auch in der Materialstärke zeigt.
Der MK1 Rahmen ist nicht für die Aufnahme eines Overdrive-Getriebes geeignet, da die Aussparungen auf der Oberseite der Hautträger nicht vorhanden sind.
Leider sind die Rahmen nicht untereinander tauschbar, da auch die Befestigungspunkte der Karosserie etwas unterschiedlich sind.
Aufh._HL.JPG
Rotoflex-Achse von hinten

Auf diesem Photo sieht man ganz gut den durchgehenden Obergurt und die beiden Verbindungsteile, in die das Differential eingehängt ist. Die schraube mit dem hellen Kopf oben ist ein der Befestigungspunkte der Karosserie.

Als Unterart des MK2 Rahmens gibt es noch den "Rotoflex-Rahmen". Für die Aufnahme des unteren Dreiecklenkers der Rotoflex-Achse sind im Bereich des Differentials spezielle Befestigungen angeschweißt. Hinter dem Diff-Träger sind noch zwei Halter für die Anschlaggummis der Hebelstoßdämpfer angebracht. Ab 1968 hat der Rahmen auf der Oberseite zwei aufgeschweißte Gewinde zum befestigen der Gurtschlösser.
Aufhängung_HL.jpg
Rotoflex-Achse hinten links
Aufhängung_HR.JPG
Rotoflex-Achse hinten rechts

Auf den Bilder kann man die Gummigelenke der Rotoflexachse ganz gut erkennen. Diese Konstruktion haben die Techniker bei Triumph eigentlich für den Triumph 1300 FWD entwickelt und sie wurde auch in einigen Formel-Wagen verbaut. Nur bei der Rotoflex-Achse sind die Schubstangen in der Länge verstellbar, um die Spur einstellen zu können.
Hinter der Blattfeder sind die Hebelstoßdämpfer zu sehen, auch das ist eine Eigenheit der Rotofelx-Achse. Es gibt aber Umbausätze auf Teleskopdämpfer.
Die Aufnahmepunkte für die vorderen Stoßstangenhörner unterscheiden sich auch. 13/60 und Vitesse MK I Rahmen sind aber identisch.

.
6432529_orig.jpg
Triumph Herald 1200 Rahmen

Dieses Bild habe ich aus der Weite des Netzes gefischt. Es zeigt einen frisch gemachtes MK2-Rahmen mit einem 1500er Spitfire Motor. Man beachte die unterschiedlichen Reifenbreiten. Am vorderen Rahmenquerrohr kann man die Aufnahmen für Stoßstangenhörner sehen. Im Zweifel ist das die einzige Möglichkeit um den Rahmen von 1200er und Vitesse MKI/13/60 zu unterscheiden. Bei Vitesse und 13/60er sehen die Aufnahmen der Stoßstangenhörner aus wie auf dem Bild unten.
Aufhängung_VR.jpg
Dies ist ein Vitesse MKII Rahmen. Im Vergleich zu den 4-Zylinder Rahmen sitzt die Aufnahme für den Kühler etwas weiter vorne.
697312_orig.jpg
Mk1 Rahmen

Ein Bild des MK1 Rahmen, wie er auch im Museum des TSSC steht.

Carl

Rahmen_hinten_durchrostet_Herald_13_60.JPG
Rahmen hinten durchgerostet