An den Herald und Vitesse Fahrzeugen, - und das gilt für fast alle englischen Fahrzeuge des gleichen Zeitraumes - , gibt es eine Vielzahl verschiedener Gewindearten zu beachten.Hier soll kurz erläutert werden, dass ein " Engländer " nicht einfach " Zollgewinde " hat, denn auch bei zölligen Größen gibt es verschiedene Standards ( BS , ISO, BSP etc. ) Neben UNF und UNC sowie BSW / BSF findet sich z.B. metrisches Gewinde am Solex Vergaser , Rudge Withworth Gewinde an den Zentralverschlüssen der optionalen Speichenräder, Rohgewinde an Ablassstopfen sowie versteckt auch noch etliche andere Gewindearten wie Ventilgewinde, Flaschengewinde, Edison die hier aber nicht weiter erwähnt werden sollen.
Es ist nun zu hoffen, dass an Euerem Fahrzeug noch nicht versucht wurde, diese Gemengelage durch Einsatz von metrischen Schrauben weiter zu verschärfen.


UNC / UNF Gewinde


An englischen Fahrzeugen der Nachkriegszeit findet man als Gewindetypen hauptsächlich UNC und UNF Gewinde.
Die bis dahin gebräuchlichen BSW ( British Standard Whitworth ) bzw BSF ( British Standard Fine ) wurden als Normgewinde in UK nach 1945 im Maschinenbau zugunsten der SAE Norm aufgegeben.
Doch Vorsicht: Es gibt noch immer Vorkriegskonstruktionen bei den Zulieferteilen die diese alte Schraubennorm aus historischen Gründen verwenden. Beispiel sind die BSW Deckelschrauben des S.U. Vergasers ( 3/16" BSW ), ist dies doch eine Konstruktion des Herrn Skinner die weit vor den 1. Weltkrieg reicht ( 1905 ).

Nach Häufigkeit sortiert gibt es also folgende Gewinde:
  • UNF = Unified National Fine ( Feingewinde ) , 60° Flankenwinkel
  • UNC = Unified National Coarse ( Grobgewinde ), 60° Flankenwinkel
  • BSW = British Standard Whitworth ( Grobgewinde ), 55° Flankenwinkel
  • BSF = British Standard Fine ( Feingewinde ), 55° Flankenwinkel
  • BA = British Association ( das sind die ganz kleinen Schrauben in den Instrumenten ), 47° Flankenwinkel


ZOLL - Millimeter Umrechnung z.B. Bolzendurchmesser Schrauben, Schlüsselweiten:


Gewinde

Umrechnung in Millimeter

Schlüsselweite

Nr. 6
3,50 mm

Nr. 8
4,16 mm

Nr.10
4,82 mm

1/8"
3,17 mm

3/16"
4,76 mm

7/32"
5,55 mm

1/4"
6,35 mm
7/16"
5/16"
7,93 mm
1/2"
3/8"
9,52 mm
9/16"
7/16"
11,11 mm
5/8"
1/2"
12,70 mm
3/4"
9/16"
14,28 mm

5/8"
15,87 mm
15/16"
3/4"
19,04 mm

7/8"
22,22 mm

1"
25,40 mm



Rohrgewinde Zoll ( BSP / British Standard Pipe )

(Zitat Auszug aus " Das zöllige Rohr " , weitere Infos sowie Tabellen unter http://www.gewinde-normen.de/zoll-rohr.html )

Anfang des 20. Jahrhunderts bezogen sie sich die Maße auf den Innendurchmesser. Da bei Rohren der Innendurchmeser der Wert ist, der von Bedeuntung ist, hatte ein 1" Rohr eine lichte Weite von 25,4 mm. Mit der damaligen Stahlqualität ergab sich ein Aussendurchmesser von ~33 mm. Dazu wurden auch die Formstücke und Werkzeug hergestellt. Später als die Stahlqualität verbessert wurde, konnten auch die Rohrwandungen dünner werden. Da aber die Fittings und Gewindewerkzeuge nach dem Aussendurchmesser hergestellt waren, wurden der Innendurchmesser größer. In der Heizungs- und Sanitärtechnik entsprechen die Zollwerte keinem heutigen Maß mehr. "Zöllige" Rohrmaße sind heute metrisch definiert. Die Norm DIN EN ISO 228-1 legt z.B. auch das fest. Wenn man nun ein Rohr findet mit dem Außendurchmer von ~33 mm dann ist und bleibt das ein "1 Zollrohr." Diese Norm legt auch die Gewindekennung fest. Der Rohrinnendurchmesser ist in der Norm nicht beschrieben, auch lässt sich hier nichts von Inch in mm umrechnen.

Beispiel: Ablaufstopfen bzw. Gewinde am Ablaßhahn des Kühlers bei Vitesse & Herald hat die Gewindebezeichnung 1/4",
umgerechnet wären 1/4" genau 6,35mm. Misst man den Stopfen allerdings nach, so ergeben sich ca 13mm.

Die wichtigsten Maße für Rohrgewindeanwendungen an unseren Fahrzeugen sind:

Gewindebezeichnung

Durchmesser

1/8"
9,51mm
1/4"
12,91mm
3/8"
16,41mm
1/2"
20,67mm

copyright und Freigabe des Textes durch den Autor M.Prandl / www.gewinde-normen.de